/ Kommunikation & Strategie

Was wir von Underdogs fĂŒrs Management mitnehmen können...

Der Außenseiter hat starke Chancen, im Wettbewerb gegen den "Platzhirschen" zu gewinnen. Nicht nur im Sport...

MMag. Dr. Peter Weixelbaumer
Strategie & Consulting, CEO cs2 Communication & Strategy Services

Am 12. November stand „Fußball-Linz“ Kopf: Im Derby traf der LASK, aktuell unter den Top-3 der österreichischen Bundesliga, auf den Aufsteiger und Lokalrivalen FC Blau-Weiß Linz. Der LASK war klarer Favorit. Und Blau-Weiß ging mit 2:0 als klarer Sieger vom Feld.

Titelfoto: (c) FC Blau-Weiß Linz 2023

Die Kraft von Underdogs wird oft unterschÀtzt. Auch in der Wirtschaft. Der Aufsteiger macht einige Erfolgshebel von Underdogs deutlich...

Nichts geht ĂŒber klare Ziele
Wer unscharfe Ziele formuliert, kann nicht performen. Erst kĂŒrzlich hörte ich in einer Diskussion, die Strategie sei das alles Entscheidende. Nope! Erst dann, wenn die Ziele klare formuliert sind und die Strategie davon abgeleitet ist. Und genau bei der Zieldefinition hapert es ĂŒberraschend oft im Management.
Der FC Blau-Weiß Linz hat ein striktes Ziel: Das erste Jahr in der höchsten Fußballliga Österreichs intensiv dazuzulernen und den Klassenerhalt klar abzusichern. Das klingt ad hoc alles unspektakulĂ€r, ist aber eine konkrete Vorgabe in einem wettbewerbsintensiven Umfeld. Management und Trainerteam leiten davon Strategie und Maßnahmen fĂŒr Verein und Mannschaft ab. Und diese greifen sukzessive besser und besser.

NĂŒtze die NachlĂ€ssigkeit des Mitbewerbs
Underdogs machen Gegner rasch unfokussiert und unkonzentiert - zwei zentrale TĂŒröffner fĂŒr Misserfolg. Das können Underdogs nĂŒtzen. Nicht nur fĂŒr „lucky punches“, sondern fĂŒr konzentriert erarbeitete Siege gegen vermeintlich ĂŒbermĂ€chtige Gegner. Wie Blau-Weiß mit Siegen zuletzt gegen den viele Jahre Österreichs Liga dominierenden FC Red Bull Salzburg oder jetzt gegen den LASK beweist.

NĂŒtze das Momentum des Aufschwungs
Wer am 1. Platz steht ist top – und hat eine enorme Herausforderung: Wie diese Position halten? Diese Challenge kennen alle Spitzensportler:innen. Und alle Manager jahrelang erfolgreicher Unternehmen. Die Motivation nach vorne zu kommen ist viel leichter in einem selbst und im Team zu entfachen, als die Motivation, vorne zu bleiben. Das können Underdogs nĂŒtzen. Folgt dann der Sieg gegen den Favoriten, setzt das enorme KrĂ€fte und Begeisterung frei. Das sind Momente, die man nicht vergisst. Und die man als guter Leader in Energie fĂŒr die nĂ€chsten Entwicklungsschritte umwandeln kann - wenn man sie richtig nĂŒtzt.

Bereite dich auf die nÀchste Leistungsstufe vor
Erfolg ist wie eine TrĂ€gerrakete: Bevor die Treibkraft nachlĂ€sst, muss man die nĂ€chste Leistungsstufe zĂŒnden. Ansonsten geht es geht nicht weiter nach oben
, sondern nach unten. Viele sind in Sport wie Wirtschaft genau daran gescheitert, weil sie den Switch vom Underdog zum „Gegner auf Augenhöhe“ oder zum Favoriten aus Sicht des Mitbewerbs ĂŒbersehen haben.
Als Underdog muss man sich also rechtzeitig auf "die Phase danach" vorbereiten: neue Ziele setzen, eine adaptierte Strategie, immer besser werden wollen, konsequent und konzentriert umsetzen.

Sie wollen reflektieren, wie Sie den "Underdog-Faktor" fĂŒr ein Projekt oder generell im Unternehmen nĂŒtzen können? Reden wir informell darĂŒber! Melden Sie sich gerne bei mir: peter.weixelbaumer@cs2.at 

Verwandte Nachrichten