/ Kommunikation & Strategie

FĂŒr FĂŒhrungskrĂ€fte: 11 persönliche Ziele fĂŒr das neue Jahr

MMag. Dr. Peter Weixelbaumer
Strategie & Consulting, CEO cs2 Communication & Strategy Services

Haben Sie bereits Ihre Ziele fĂŒr das neue Jahr fixiert – und verschriftlicht? Eines meiner persönlichen Business-Ziele lautet, mich selbst noch besser zu skalieren. Klingt dĂŒrr und eher nicht relevant? Kein Thema, persönliche Zielsetzungen sind in der Regel höchst individuell. Dennoch gibt es grundlegende Ziele, die bei den meisten Entscheider*innen auf der persönlichen Zieleliste stehen sollten...

Der Mix aus dem wirksame Ziele sind...

Ich habe unter dem Eindruck zahlreicher Beratungsprojekte auf Topmanagement-Level in erfolgreichen Organisationen 11 grundlegende qualitative Ziele abgeleitet, die 2023ff sehr starken Impact haben. Here we go:

Ziel 1: Bilden Sie in Ihrer Organisation/Ihrer Abteilung die Antithese zur erlebten globalen Krisenwelt

Die Menschen erleben unsere Welt aktuell als Kombination aus Krisen, als unsicher, orientierungslos und viele öffentlichen Entscheider*innen als planlos, inkompetent, nicht vertrauenswĂŒrdig oder gar korrupt. Machen Sie Ihre Organisation bzw. Ihre Abteilung unter Ihrer FĂŒhrung zur genau gegenteiligen Erlebniswelt fĂŒr Ihre Mitarbeiter*innen und Ihre Kunden und GeschĂ€ftspartner: wertschĂ€tzend, sicher, zielorientiert, Orientierung gebend, zukunftsbejahend, sympathisch. Beobachten Sie, was dieser positive Mikrokosmos mit Ihrer Organisation und Ihrem Team macht! :)

Ziel 2: Geben Sie disruptivem Denken einen zeitlich fixen Raum

Unsere Welt Ă€ndert sich rasant, Erfolgsmodelle von gestern sind Erfolgsbremsen von heute und Auslaufmodelle von morgen. Nehmen Sie sich mindestens 20 % Ihrer persönlichen ManagementkapazitĂ€t fĂŒr folgende Fragestellungen: Welche Bedarfe hat der Markt morgen und ĂŒbermorgen? Zeichnen sich disruptive VerĂ€nderungen der Rahmenbedingungen ab? Können wir selbst Disruptionen auslösen/nĂŒtzen? Welche neuen GeschĂ€ftsmodelle und Strategien sollten wir entwickeln? In welchen neuen Ökosysteme können wir uns zentral positionieren? Sie meinen: alles akademische Luxusfragen? Ich antworte: Kodak, Nokia, Videotheken


Ziel 3: Trennen Sie sich endgĂŒltig von Mikromanagement

Der CEO, der PowerPoint-PrĂ€sentationen erstellt. Der GeschĂ€ftsfĂŒhrer, der einen Kundenbrief formuliert. Der Produktionsleiter, der den Lagerbestand eines Betriebsmittels abgecheckt. Bitte nicht mehr! Es gibt definitiv Menschen, die das besser, schneller und zeitnĂ€her können. Das bringt Ihnen so dringend benötigte persönliche KapazitĂ€t – zum Beispiel fĂŒr disruptives, innovationsgetriebenes Denken. Oder fĂŒr FĂŒhrungsarbeit. Oder fĂŒr sich selbst.

Ziel 4: Schauen Sie bei toxischen Mitarbeiter*innen in Ihrem Team nicht mehr weg

Mitarbeiter*innen sind Ihre wichtigsten ErfolgstrĂ€ger! Lassen Sie es nicht zu, dass einzelne Menschen in Ihrem Team durch Mobbing und Intrigen das Klima vergiften, die positive Stimmung killen, die LoyalitĂ€t mit Ihnen bzw. dem Unternehmen untergraben und andere Menschen ins UnglĂŒck stĂŒrzen. Machen Sie diesen toxischen Mitarbeiter*innen – egal, wo in der Hierarchie sie stehen, egal, wie vermeintlich unersetzbar sie fĂŒr die Organisation sein mögen – klar, dass so ein Verhalten in Ihrer Organisation absolut nicht geht. Geben Sie zwei Chancen der Besserung. Hilft das nichts, trennen Sie sich von toxischem Personal – und erleben Sie die Entlastung in Ihrer Organisation, die dadurch entsteht.

Ziel 5: Entwickeln und leben Sie fĂŒr Ihre Organisation ein Leitbild mit Mission, Vision und Werten

Die Sinnfrage ist eine zentrale Frage des Menschen. Machen Sie den „Purpose“ zu einer zentralen GrĂ¶ĂŸe Ihres Managements und Ihrer FĂŒhrungskrĂ€ftekommunikation. Das geht am besten mit dem Managementtool „Leitbild“ mit seinen Komponenten Mission, Vision und Werten – heute in einer Zeit der Orientierungslosigkeit, Verunsicherung und des FachkrĂ€fte- und generell ArbeitskrĂ€ftemangels mehr denn je. Ein Leitbild als strategisch bis operativ gelebtes FĂŒhrungstool – zumindest fĂŒr Ihren Fachbereich, im Idealfall aber fĂŒrs ganze Unternehmen – kann in der internen, aber auch externen Ausrichtung wahre Wunder wirken. KPIs: Bekanntheit, LoyalitĂ€t, Mitarbeiterzufriedenheit, Krankenquote


Ziel 6: Machen Sie den digitalen Wandeln in Ihrer Organisation zur Chefsache

Ein Großteil der Unternehmen kommt beim digitalen Wandel nicht vom Fleck. Das ist eine Überlebensfrage und in etwa so, als wollte man in ein paar Monaten einen Marathon laufen, ohne aber seine ErnĂ€hrung umzustellen und zu trainieren. Die Challenge ist: Der Zeitpunkt kommt, an dem der Marathon gelaufen werden muss – oder wir bleiben auf der Strecke. Machen Sie den digitalen Wandel zur Chefsache und setzen Sie bei Wissen, Nutzen und Verhalten an, nicht alleine bei der Technologie!

Ziel 7: Entwickeln Sie Ihr Mindset: vom Changer zum Creator

„Change“, „VerĂ€nderung“ sind BuzzWords unserer Zeit. VerĂ€nderung ist aber kein Selbstzweck. Entwickeln Sie Ihr Mindset weiter: Verstehen Sie sich als Gestalter*in, nicht als Changer. Creation kann auch auf BewĂ€hrtes, Bestehendes aufsetzen. Neues, Anderes wird zielfĂŒhrend damit verbunden. Success about creation, not just change!

Ziel 8: Challengen Sie sich und bilden Sie sich weiter

Egal, in wie alt Sie sind, egal, in welcher hierarchischen Position Sie sind: Lernen Sie dazu – tĂ€glich! Saugen Sie Wissen und Impulse auf – und ĂŒberschreiten Sie Ihre Komfortzone. Nehmen Sie sich fĂŒr 2023 eine Weiterbildung vor: Es gibt von den fĂŒhrenden österreichischen und internationalen UniversitĂ€ten ausgezeichnete zeitlich fokussierte Programme – gerade auch online und damit orts- und zeitungebunden. WĂ€hlen Sie bevorzugt ein fremdsprachiges Programm. Challengen Sie sich – das hĂ€lt Sie rundherum fit.

Ziel 9: Definieren Sie persönliche KPIs - steuern und beobachten Sie sie

Apropos fit: FĂŒr jedes und alles haben Sie SteuergrĂ¶ĂŸen im Business definiert? Doch wie sieht es fĂŒr Sie persönlich aus? Definieren Sie KPIs und ZielgrĂ¶ĂŸen dafĂŒr, dass Sie gesund, leistungsfĂ€hig und glĂŒcklich sind und bleiben. Das reicht vom Gewicht ĂŒber den Cholesterinwert bis hin zu zum Beispiel wöchentlichen Mindeststunden fĂŒr das, was Sie besonders gerne machen. Agieren Sie effizient, aber monitoren Sie konsequentIhre höchstpersönlichen KPIs - und leiten Sie Maßnahmen ab.

Ziel 10: Helfen Sie jeden Tag mindestens einmal anderen Menschen

Was eine Pfadfindertugend ist, sollte fĂŒr jeden von uns gelten. Eine gute, bessere Welt kommt nicht allein top-down, sondern vor allem bottom-up. Wenn Sie offenen Auges durchs Leben gehen, werden Sie jeden Tag eine Mehrzahl an Situationen erleben, in denen Sie jemandem meist ganz einfach, rasch und unkompliziert helfen können oder einfach Positives in die Welt setzen. Tun Sie’s – und beobachten Sie, was das im Zeitverlauf mit Ihnen macht :)

Ziel 11: Reservieren Sie Zeit: fĂŒr sich selbst!

Last but not least: Sie fĂŒhlen sich als FĂŒhrungskraft als Getriebene/r? Sie sind dennoch selbst Herrin bzw. Herr Ihrer Zeit. Blockieren Sie also nicht nur Zeitblöcke fĂŒr RĂŒcksprachen mit der Hierarchie, sondern auch fĂŒr sich selbst - und legen Sie Mindestzeitblöcke pro Woche (siehe persönliche KPIs) fĂŒr sich fest! Wer viel gibt, muss sich auch etwas nehmen – u.a. Zeit fĂŒr sich selbst.

Das Ziel ohne Weg bleibt Theorie...

Die Definition von Zielen ist die Grundlage fĂŒr jeden Erfolg. Die Verschriftlichung und konkrete Ausplanung zur Erreichung der Ziele ist die Grundlage fĂŒr jede Zielerreichung. Aber wie heißt es so schön: Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt. Und jede Zielerreichung ebenso. Starten Sie also wirklich los - es lohnt sich!

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Welche Tipps haben Sie? Und was wĂŒrden Sie vielleicht ganz anders priorisieren oder machen, als hier skizziert? Wir freuen uns ĂŒber jeden konstruktiven Diskurs:
 Per Mail oder in einem persönlichen oder virtuellen GesprĂ€ch.

 

 

 

Verwandte Nachrichten